Mitglied im Deutschen Musikrat
Die Verbreitung der Werke Carl Philipp Emanuel Bachs in Ostmitteleuropa im 18. und 19. Jahrhundert
Carl Philipp Emanuel Bach Konzepte,
Sonderband 3.2
Hrsg. von Ulrich Leisinger und Hans-Günter Ottenberg im Auftrag der Konzerthalle „C. Ph. E. Bach“; Frankfurt (Oder) 2002

Bericht über das Internationale Symposium vom 12. bis 16. März 1998 in Frankfurt (Oder), Zagan und Zielona Gora

13 Beiträge

Helga Schultz:
Das Polenbild der deutschen Aufklärung

Violetta Kostka:
Die Musik C. Ph. E. Bachs in Danzig in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts

Rudolf Pečman:
C. Ph. E. Bach und die tschechische Klaviermusik des 18. und 19. Jahrhunderts

Gudrun Busch:
Die Emanzipation einer „freyen Kurländerin“, oder:
Musik und Musiker im Leben Elisa von der Reckes

Ingeborg Allihn:
C. Ph. E. Bach und Dietrich Ewald von Grotthuss – Ein „Brief“-Wechsel besonderer Art

Anselm Gerhard:
C. Ph. E. Bachs und die „Programmmusik“. Ein unbekannter Reisebericht und „der Beweis, dass man auch klagende Rondeaux machen könne“

Jurate Landsbergyte:
C. Ph. E. Bachs Beziehungen nach Litauen

Janis Torgans:
C. Ph. E. Bachs Beziehungen nach Lettland – Einige Randbemerkungen

Vita Lindenberg:
Die Musikkultur in Riga in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts und die Rezeption der Musik C. Ph. E. Bachs

Zane Gailite:
Franz Adam Veichtner und C. Ph. E. Bach

Zane Gailite:
Johann Gottfried Müthel und die „wahre Art, das Clavier zu spielen“ in Riga

Ulrich Leisinger:
Beziehungen des Rigaer Verlegers Johann Friedrich Hartknoch zur Musikerfamilie Bach – Eine Dokumentation

Nachtrag:
Ulrich Leisinger: C. Ph. E. Bachs Arie „Fürsten sind am Lebensziele“ Wq 214 – Ein Geburtstagsstück für Dorothea von Medem

« zurück